FANDOM


005 titel

The Keys of Marinus ist der 5. Handlungsbogen der Serie Doctor Who. Er besteht aus 6 Einzelteilen und lief in der 1. Staffel der Serie.

The Sea of DeathBearbeiten

Marinus 1

Auf einem fremden Planeten

Die TARDIS ist auf der Insel eines fremden Planeten gelandet. Die Reisenden stellen fest, dass der Strand mit Glas bedeckt ist und das Wasser stark säurehaltig ist - einer von Susans Schuhen löst sich sofort auf, als er ins Wasser fällt. Susan kehrt zur TARDIS zurück, um neue Schuhe zu holen und wird dabei von einem mysteriösen Wesen in einer Gummihaut verfolgt. Während Susan weg ist, entdecken der Doctor, Ian und Barbara vier Glasunterseeboote, in einem davon befindet sich eine leere Gummihaut mit einem Riss, offenbar löste sich das Wesen deshalb durch den Kontakt mit der Säure auf. Susan entdeckt derweil seltsame Fußabdrücke und folgt ihnen. Sie gelangt an einen riesigen Turm, den auch die anderen bereits von Weitem entdeckt hatten. Eines der Wesen wartet bereits auf Susan, doch kurz bevor es das Mädchen angreifen kann öffnet sich eine Wand und das Wesen verschwindet im Innern des Turmes.

005.2

Susan in Gefahr

Die anderen warten derweil auf Susan und begeben sich nun ebenfalls zu dem eindrucksvollen Bauwerk. Sie trennen sich, um das Gebäude zu untersuchen. Susan irrt derweil im Innern umher, erblickt einen Mann in einem langen Gewand mit Kapuze und wird kurz darauf von ihrem Verfolger angegriffen. Doch der Mann in dem Gewand kehrt zurück und hilft ihr. Inzwischen sind auch der Doctor, Ian und Barbara von dem Gebäude "verschluckt" worden. Ian kommt gerade noch rechtzeitig, um dem Mann in dem langen Gewand im Kampf gegen eines der Wesen im Gummianzug zu unterstützen. Der Angreifer wird von beiden gegen eine der Wände gedrückt, diese öffnet sich und er stürzt in die Tiefe und versinkt in der Säure. Der Mann stellt sich Ian als Arbitan vor und erklärt ihm, dass der Turm sein Zuhause wäre. Er bringt Ian zu den anderen und klärt sie über die Verhältnisse auf dem Planeten Marinus auf: die Angreifer seien die Voord, er selbst sei der Wächter des Gewissens von Marinus, eines riesigen über Zweitausend Jahre alten Computers, der für Recht und Ordnung auf dem Planeten sorgt. Dies erreicht die Machine, in dem sie alle üblen Gedanken und Gefühle der Bevölkerung ausschaltet. Yartek, dem Anführer der Voord, ist es gelungen, den Kräften der Maschine zu widerstehen und nun versucht er, die Kontrolle über den Computer zu erlangen. Arbitan plant, das Gewiisen von Marinus neu zu aktivieren, um die Voord wieder kontrollieren zu könne, doch dazu benötigt er fünf Schlüssel. Vier davon befinden sich an verschiedenen Orten auf dem Planeten und Arbitan verlangt von den Besuchern, diese zu suchen, da diejenigen, die er losschickte, nicht zurück kehrten, auch seine Tochter nicht. Erst dann wird er den Reisenden gestatten, den Planeten wieder verlassen.

Um die Insel verlassen zu können, erhält jeder ein Teleportationsarmband. Diese Armbänder sollen sie an die Orte bringen, an denen irgendwo die Schlüssel versteckt sind. Barbara ist die erste, die es bedient. Als die anderen ebenfalls verschwunden sind, betritt ein Voord den Kontrollraum und ersticht Arbitan.

Der Doctor, Ian und Susan materialisieren an einem unbekannten Ort und finden Barbaras Armband. Entsetzt stellen sie fest, dass sich Blut daran befindet...

The Velvet WebBearbeiten

005.3

Luxus pur in Morphoton, doch der Schein trügt

Der Doctor, Susan und Ian haben sich in einer fremden Stadt materialisiert und suchen nun verzweifelt nach Barbara, deren blutbeschmiertes Teleportationsarmband sie gefunden haben. Sie öffnen die nächstgelegene Tür, es ertönt ein lautes Warnsignal verbunden mit einem blendenen Licht. Als beides beendet ist, erblicken sie in dem hochherrschaftlichen Gebäude Barbara in einem wunderschönen Gewand auf einem Diwan liegend. Sie erklärt das Blut an ihrem Armband mit der Panik, die sie ergriff, als sie materialisierte. Sie hatte sich das Armband abgerissen und sich dabei etwas verletzt. Da erscheint Barbaras Gastgeber: Altos, der den Reisenden erklärt, sie befänden sich in Morphoton, der majestätischen Hauptstadt einer fortgeschrittenen, wohlhabenden und pazifischen Gesellschaft. Anfangs noch skeptisch, lassen sich der Doctor und Ian doch nach und nach durch die großzügige Gastfreundschaft und Wohltätigkeit bezaubern. Als sich alle zur Ruhe begeben haben, erscheint eine Dienerin und legt auf die Stirn der Besucher jeweils eine kleine metallene Scheibe. Da Barbara unruhig schläft, fällt bei ihr als einziger die Scheibe herunter. Sie erwacht und wieder ertönt das laute Warnsignal, begleitet von dem blendenen Licht. Barbara fällt in Ohnmacht. Am nächsten Morgen wundern sich ihre Begleiter über den langen und festen Schlaf, genießen aber weiter den verschwenderischen Luxus um sie herum. Endlich wecken sie Barbara, die plötzlich ihre Umgebung mit ganz anderen Augen wahrnimmt. Das Gebäude ist ruinös, die Kleider sind Lumpen, alles ist verschmutzt und alt. Offenbar hat das Warnsignal starke hypnotische Wirkung, die nun bei Barbara nicht mehr funktioniert.

005.4

Ian und Barbara im Angesicht der Morpho

Sie versucht ihre Freunde von der Täuschung zu überzeugen, was ihr jedoch nicht gelingt. Altos erscheint und versucht sie zur Vernunft zu bringen, doch Barbara flieht und findet sich kurz darauf in einem Kerker wieder. Altos findet sie jedoch nicht und begibt sich in ein anderes Gemach und erstattet den Herrschern der Stadt - vier Gehirnwesen mit Stiehlaugen - Bericht. Offensichtlich verwenden diese Wesen Hypnose, um die gesamte Stadt zu kontrollieren und ihrem Willen zu unterwerfen. Die Morpho geben Altos den Befehl, Barbara zu töten. In den Kerker wird die Dienerin geworfen, die den Besuchern die hypnotisierenden Scheiben auf die Stirn gelegt hatte. Es stellt sich heraus, dass sie Sabetha ist, die verschollene Tochter von Arbitan. Um ihren Hals trägt sie einen der Schlüssel für das Gewissen von Marinus. Barbara versucht, Sabethas Erinnerungen wach zu rufen, doch das Mädchen ist zu schwach. Altos erscheint im Kerker, um Sabetha zu bestrafen und ist überrascht, Barbara dort vorzufinden. Als er sie töten will, schlägt Sabetha ihn mit letzter Kraft nieder. Da sie zu schwach für eine Flucht ist, macht sich Barbara allein auf den Weg. Sie begegnet Ian, der inzwischen jedoch vollständig unter der Kontrolle der Morpho steht und sie zu ihnen bringt. Sie befehlen Ian, Barbara zu töten, doch sie kann ihn von sich stoßen und zerschlägt die gläserenen Lebensbehälter der Morpho. Sie sterben und augenblicklich verliert deren Hypnose jegliche Wirkung. Es kommt zu Unruhen in der Stadt. Die Zeitreisenden treffen sich, Susan hat Sabetha aus dem Kerker befreit und Altos erinnert sich, dass auch er einst mit seinem Freund Eprin von Arbitan geschickt wurde, die Schlüssel zu finden. Die beiden wollen sich der Suche anschließen. Der Doctor hat zwar ein weiteres Teleportationsarmband gefunden, dennoch ist eines zu wenig. Darum teilt sich die Gruppe auf: er selbst will sich in die Stadt Millenius begeben, wo sich nach Altos Wissen einer der Schlüssel befindet. Die Armbänder werden an die anderen verteilt. Susan bedient ihres voreilig und dematerialisiert. Sie landet in einem Dschungel, der von ohrenbetäubendem Geschrei erfüllt ist...

The Screaming JungleBearbeiten

005.5

Barbara meint den nächsten Schlüssel gefunden zu haben

Ian, Barbara, Altos und Sabetha materialisieren kurz nach Susan in dem Dschungel, doch das schreckliche Geschrei ist bereits verstummt. Sie entdecken einen alten Tempel. Ian findet einen Bogengang, aber der scheint unüberwindbar zugewachsen zu sein. Er macht sich mit Altos und Sabetha auf die Suche nach einem weiteren Zugang, während Barbara bei der noch immer verstörten Susan bleibt. Eine Kletterpflanze versucht Susans Füße zu umschlingen, kann von Barbara jedoch unschädlich gemacht werden. Sie bemerkt, dass sich der zugewachsene Eingang zum Tempel doch durchdringen lässt und betritt die Ruine. Im Innern entdeckt sie die Statue einer Gottheit, die zu ihrer Überraschung den gesuchten nächsten Schlüssel an ihrer Stirn trägt. Barbara klettert hinauf, enfernt den Schlüssel, doch in diesem Moment bewegt sich die Statue und lässt Barbara hinter einer Wand verschwinden. Ian und die anderen hören gerade noch ihren Schrei. Ian begibt sich in den Tempel und findet am Boden den Schlüssel. Um keine Zeit zu verlieren, schickt er die anderen weiter, um nach dem nächsten Schlüssel zu suchen, während er Barbara suchen will und dann folgen wird. Im letzten Moment erkennt Sabetha, dass es sich bei dem Schlüssel um eine Fälschung handelt. So hat Ian einen doppelten Grund zu bleiben, während die anderen weiter suchen. Zurück im Innern des Tempels erklimmt er ebenfalls die Statue, sie bewegt sich und Ian findet sich in einem überwucherten Garten wieder. Er findet Barbara, beide können einigen lebensgefährlichen Fallen entkommen und machen die Bekanntschaft mit dem alten Wissenschaftler Darrius. Dieser vermutet, die beiden seien Voord, doch erst als sie ihn vor angreifenden Kletterpflanzen retten, glaubt er ihnen. Mit letzter Kraft flüstert er die Kombination D-E-3-O-2 zu und warnt sie vor der Dunkelheit. Dann stirbt er. Ian und Barbara versuchen, einen Safe mit der Kombination zu öffnen, doch es gelingt ihnen nicht. Inzwischen ist es dunkel geworden und es ertönt erst ein Flüstern, dass das Geschrei, von dem Susan berichtet hatte. Sie begreifen, dass die Pflanzen im Dschungel lebendig sind und nun versuchen, in das Laboratorium einzudringen und sie zu töten. Im letzten Moment erkennt Ian, dass es sich um eine chemische Formel handelt und tatsächlich finden sie den Schlüssel in einem mit der Formel beschrifteten Glas. Sie bedienen die Teleportationsarmbänder und finden sich in einer eiskalten, verschneiten Gebirgslandschaft wieder...

The Snows of TerrorBearbeiten

005.6

Ian und Altos von Kälte und Wölfen bedroht

Ian und Barbara sind in einem eisigen Gebirge gelandet. Die Kälte raubt ihnen das Bewusstsein, sie erwachen in der Hütte eines Einsiedlers, der sich als Vasor vorstellt. Er berichtet, dass er Altos, Susan und Sabetha vor den nahe gelegenen Höhlen warnte, sie jedoch nicht abhalten konnte, dorthin zu gehen. Ian erklärt sich bereit, sie zu suchen und tauscht sein Teleportationsarmband gegen einen Pelzmantel. Barbara bleibt bei Vasor und entdeckt kurz darauf in einer Schublade die Armbänder der anderen, sowie die bisher gefundenen Schlüssel. Barbara erkennt, dass Vasor gelogen hat. Derweil findet Ian den gefesselten Altos im Schnee. Halberfroren berichtet dieser, dass Vasor Susan und Sabetha in eine Höhle verschleppt und ihn überwältigt habe. Sie kehren zur Hütte des Einsiedlers zurück und retten Barbara vor dem über sie herfallenden Vasor. Ian und Altos überwältigen Vasor und zwingen ihn, sie zu den Höhlen zu führen. Derweil droht den Mädchen in der Höhle der Erfrierungstod, da ihr Feuer inzwischen ausgegangen ist. Sie versuchen selbst den Ausgang zu finden, überqueren einen tiefen Abgrund über eine Hängebrücke und entdecken eine weitere Höhle, in deren Mitte ein Eisblock steht. Im Innern des Eises wird der dritte Schlüssel verwahrt, der Block wird von Eis-Soldaten, anscheinend Bildsäulen, geschützt. Erschrocken kehren die Mädchen um und treffen die anderen. Als auch sie die Hängebrücke überquert haben, löst Vasor das eine Ende und sie sitzen fest. Während Ian und Altos eine Brücke aus riesigen Eiszapfen bauen, um den Abgrund zu überqueren, finden die Frauen eine Möglichkeit, den Eisblock zu schmelzen. Als sie den Schlüssel an sich genommen haben, erwachen die Eis-Soldaten zum Leben und beginnen die Verfolgung. Während Ian versucht, die Soldaten aufzuhalten, überquert Susan die improvisierte Brücke und es gelingt ihr, die Hängebrücke für die anderen wieder instand zu setzen. Die Gruppe schafft es bis zur Hütte Vasors, wo sie ihre Armbänder und die Schlüssel fordern. Die Eis-Soldaten kommen ebenfalls bei der Hütte an und töten Vasor. Gerade noch rechtzeitig kann die Gruppe die Armbänder aktivieren und verschwindet. Der letzte Ort der Suche ist die Stadt Millenius. Dort liegt ein Wächter erschlagen auf dem Boden vor einer Glasvitrine. Darin befindet sich der letzte Schlüssel. Ian nähert sich der Vitrine, wird jedoch von jemandem niedergeschlagen, der ihm den Schlagstock in die Hand legt, die Vitrine öffent und den Schlüssel entwendet...

Sentence of DeathBearbeiten

005.7

Der Doctor als Verteidiger vor Gericht

Als Ian wieder zu sich kommt, sieht er sich mit dem Vorwurf konfrontiert, einen Mord begangen zu haben. Das Opfer entpuppt sich als Eprin, der Freund von Altos, der ebenfalls nach dem Schlüssel in der Stadt Millenius suchte. Dort ist man als Angeklagter solange schuldig, bis man seine Unschuld bewiesen hat und Ian droht die Todesstrafe. Barbara, Susan, Altos und Sabetha treffen derweil den Doctor wieder, der sich sofort bereit erklärt, als Ians Verteidiger aufzutreten. Er erreicht vor Gericht eine Vertagung der Verhandlung und hat nun zwei Tage Zeit, um zu ermitteln. Während Altor und Sabetha nach Präzendenzfällen suchen, stellen der Doctor, Susan und Barbara die Situation im Ausstellungsraum nach und stellen fest, dass nur der Wächter Aydan der Täter sein kann. Um Beweise zu finden, gehen Barbara und Susan zum Haus von Aydan und verwickeln Kala, Aydans Frau, in ein Gespräch, die jedoch nichts preisgibt. Als Aydan nach Hause zurückkehrt, wirft er Barbara und Susan aus seinem Haus. Während der Verhandlung gelingt es dem Doctor mit Hilfe von Sabetha als Zeugin Aydan aus der Reserve zu locken. Er gesteht die Tat, wird jedoch von einer unbekannten Macht getötet, bevor er seinen Auftraggeber verraten kann. Da erhält Barbara einen Anruf. Am anderen Ende ist Susan, die offenbar gekidnappt wurde und in Lebensgefahr schwebt...

The Keys of MarinusBearbeiten

005.8

Altos in der Gewalt von Yartek

Altos, Barbara, und Sabetha entscheiden sich dafür, dem Doctor von Susans Entführung nichts zu erzählen und selbst zu ermitteln. Sis suchen Kala auf, die Frau des Mörders Ayden, um Informationen über dessen Hintermännder zu sammeln, die vermutlich hinter Susnas Entführung stecken. Kala kann die drei davon überzeugen, dass sie nichts weiß, als sie aber die Wohnung verlassen hat, geht sie in ein Hinterzimmer, in dem Susan geknebelt und gefesselt ist. Kala erhält einen Anruf ud jemand berichtet ihr von der Verurteilung Ians und gibt den Befehl, Susan zu töten. Im letzten Moment können Altos, Barbara und Sabetha das Schlimmste verhindern. Barbara war stutzig geworden und hatte aus Kalas Worten geschlossen, dass sie von dem Telefonat zwischen ihr und Susan wusste. Tatsächlich war Kala für den Tod ihres eigenen Mannes verantwortlich, behauptet jedoch, die Komplizin von Ian zu sein. Während Altos und Sabetha mit den bisher gefundenen Schlüsseln zur Insel und zu Arbitan zurückkehren, erinnert sich Susan daran, dass ein Mann am Telfon zu Kala sagte, er würde nach dem Urteilsspruch den Schlüssel an sich nehmen und der Doctor schließt daraus, dass der letzte Schlüssel mit dem Verfahren zusammenhängt. Er und der Ermittler Tarron bewachen in der Nacht den Schrank mit den Beweismitteln und stellen Eyesen, den obersten Ankläger, bei dem Versuch, die Mordwaffe an sich zu bringen. Darin versteckt ist der Schlüssel und Ians Unschuld ist bewiesen. Auf der Insel mussten Altos und Sabetha feststellen, dass Arbitan von Yartek getötet wurde und sind nun dessen Gefangene. Er zwingt sie, ihm zu verraten, wer den letzten Schlüssel hat. Als die anderen auf der Insel ankommen, teilen sie sich im Turm auf und suchen nach ihren Freunden. Ian und Susan betreten den Kontrollraum des Gewissens von Marinus und treffen auf Yartek. Dieser trägt Arbitans Gewand und erklärt sein verstecktes Gesicht mit einer ansteckenden Krankheit. Ian übergibt ihm den Schlüssel, er und Susan entfernen sich, um ihre Freunde zu finden. Der Doctor und Barbara haben inzwischen Altos und Sabetha befreit, Ian und Susan stoßen zu ihnen und Ian berichtet, dass er Yarteks Spiel durchschaut hat und ihm den gefälschten Schlüssel gab. Sabetha drängt zum schnellen Aufbruch, das die benutzung des falschen Schlüssels zu einer gewaltigen Explosion f+hren wird. Gerade noch rechtzeitig verlassen sie das Gebäude, Yartek und seine Männer sterben. Nun sind die Bewohner des Planeten auf sich selbst gestellt und müssen ohne den Enfluss des künstlichen Gewissens ihr Leben meistern. Altos und Sabetha freuen sich auf ein gemeinsames Leben und verabschieden sich von den Zeitreisenden, die mit der TARDIS verschwinden.


Teil davor Teil Teil danach
Marco Polo The Keys of Marinus The Aztecs

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki