FANDOM


Dvd 03

The Edge of Destruction ist der dritte aus 2 Teilen bestehende Handlungsbogen der Serie Doctor Who und lief in der ersten Staffel.

Teil 1: The Edge of Destruction
Teil 2: The Brink of Disaster

Handlung

Nachdem die TARDIS einen schweren Schlag abbekommen hat, werden alle darin zu Boden geworfen. Doch sie erholen sich scheinbar schnell wieder davon. Doch ihr Verhalten hat sich verändert. Eine Anzahl von seltsamen Zwischenfällen schürt das Misstrauen innerhalb der Crew der TARDIS. Es kommt der Verdacht auf, dass eine außerirdische Macht auf das Schiff gekommen sein könnte. Der Doctor beschuldigt sogar Ian und Barbara der Sabotage. Nur langsam erkennen die Reisenden, dass alle Zwischenfälle ein Versuch der TARDIS sind, sie zu warnen. Der Doctor stellt schließlich fest, dass der Schnelle-Rückkehr-Schalter, den er bediente, um den Planeten Skaro zu verlassen, verklemmt ist. Diese Funktionsstörung veranlasste die TARDIS, an einen Zeitpunkt zurück zur Entwicklung eines Sonnensystems zu reisen; die Ereignisse waren Versuche der TARDIS, die Passagiere zu warnen, bevor das Schiff zerstört wird. Das Problem - eine fehlerhafte Feder - wird repariert und die TARDIS kann dann in eine normale Raumzeit zurückkehren. Danach ist der Doctor gezwungen, sich zu entschuldigen.

ausführliche Inhaltsangabe

Mitwirkende

Charakter Darsteller/in
Erster Doctor William Hartnell
Susan Foreman Carole Ann Ford
Barbara Wright Jacqueline Hill
Ian Chesterton William Russell

Anmerkungen und Bezüge zu anderen Episoden

  • Susan erinnert sich an den Besuch des Planeten Quinnis vor vier oder fünf Reisen und der Doctor erwähnt, er würde sich im Vierten Universum befinden (Quinnis)
  • Den Mantel, den der Doctor Ian gibt, erhielt er von Gilbert und Sullivan.
  • Erstmals erhält die TARDIS ein Eigenleben. Sie warnt ihre Passagiere und befürchtet die eigene Zerstörung. Dieses Bewusstsein der TARDIS ist dem Doctor offensichtlich auch neu.

Hintergrundinformationen

  • Dies war bis zur Produktion von Heaven Sent die Episode mit den wenigsten Darstellern.
  • Hartnell versprach sich während der Dreharbeiten zweimal, wobei das eine Mal (als er sich am Wort "fault locator" verhaspelt) eigentlich kein Versprecher im eigentlichen Sinne, sondern Absicht war. Hartnell erlaubte sich mit dem Team und seinen Kollegen einen Scherz, da sie ihn wegen seiner bisherigen Versprecher neckten.
  • Die Beschriftung des "Fast Return"-Knopfes auf der Konsole geht auf einen Wunsch von William Hartnell zurück, der darauf bestand immer die selben Knöpfe für die selben Tätigkeiten zu drücken. Er meinte, dass den Kindern auffallen würde, wenn der Doctor in einer Episode die TARDIS über einen bestimmten Hebel kontrollieren würde und in der nächsten dann mit einem anderen. Aus diesen Grund fügte man auch andere Beschriftungen auf der Konsole hinzu, die man manchmal sehen kann. Das Konzept der "normierten Steuerung" wurde nach Hartnell aufgegeben und erst während Matt Smiths Ära wieder etwas aufgegriffen.

Hinter den Kulissen

  • Ursprünglich war vorgesehen die Serie nach diesem Handlungsbogen abzusetzen, da nur 13 Folgen genehmigt waren. Diese Entscheidung wurde während der Proben zur sechsten Folge von The Daleks aufgrund des Erfolges revidiert.
  • Da An Unearthly Child und The Daleks insgesamt nur auf elf Episoden kamen und ein Großteil des Budgets verschlungen hatten, wurde The Edge of Destruction als (damals befürchteter) Abschluss der Serie nur mit dem Hauptcast im TARDIS-Set gedreht.
  • Vor dem Team war diese Tatsache geheimgehalten worden. Jaqueline Hill ging davon aus dass diese Episode einzig als Füllstoff geschaffen wurde, weil die Vorbereitungen zum nächsten Handlunsgbogen (Marco Polo) noch nicht abgeschlossen waren. Diesem Gerücht leistete die Tatsache Vorschub, dass in der Presse die (wahrheitswidrige aber bei der Serienkonzeption ins Auge gefasste) Aussage kursierte, die Serie würde mindestens 52 Wochen dauern.
  • Mit 52 Wochen hatte das Produktionsteam auch finanziell kalkuliert: So waren die Kosten für die Erstausstattung (TARDIS, Vorspann etc) auf einen Zeitraum von 52 Wochen runtergerechnet worden, statt, wie vom Sender angenommen, auf 13. Dadurch ergab sich erst der Sparzwang, der zu diesem "Bottle"- Handlungsbogen führte
  • Dieser Sparzwang und die kurze Vorbereitungszeit waren wiederum der Grund warum entgegen der Gepflogenheiten Script-Editor David Whitaker die Episode schrieb: Es war schlicht keine Zeit mehr, einen externen Schreiber zu engagieren.
  • Das Einschieben dieses Handlungsbogens hatte einen ungeplanten, aber erwünschten Nebeneffekt: Sie machte aus der Zwangsgemeinschaft mit gegenläufigen Interessen eine echte Gruppe die zusammenarbeitet. Im Marco-Polo-Handlungsbogen war dies bereits als gegeben vorausgesetzt worden, ohne Erklärung wie es dazu kam.
  • Im Lauf der Proben kam es zu einigen Änderungen zu den Vorgaben im Script: So sind beide Szenen, bei denen Susan die Schere als Waffe benutzt, deutlich länger als vorgesehen. Dass Susan mit der Schere auf die Liege einsticht ergab sich spontan, der Dialog bevor Barbara die Schere Susan aus der Hand nimmt, stand ebenfalls nicht im Script.
  • Der Besuch auf dem Planeten Quinnis fand laut Script sechs oder sieben Reisen zuvor statt.
  • In der Szene, in der sich Ian und der Doctor über "Resultate" unterhalten ist Susan im Hintergrund zu sehen. Das stand so nicht im Script.
  • In der letzten Einstellung der ersten Episode sollte sich Ian laut Script dem Doctor von hinten nähern ohne ihn zu berühren. Gedreht wurde ein Frontalangriff.
  • Dies ist eine der wenigen Handlungsbögen, in dem die im Serienkonzept niedergeschriebene Fähigkeit von Susan und dem Doctor, sich telepathisch unterhalten zu können, berücksichtigt werden sollte. In der fertigen Folge sieht man davon aber nichts mehr.
  • Die beiden Dialoge zwischen Barbara und Ian, als Barbara erkennt dass die TARDIS Hinweise gibt und warum sie das tut, hatte ursprünglich vertauschte Rollen. Während der Proben änderte man dies, um Barbara mehr Verantwortung zu geben.
  • Der Dialog zwischen Ian und dem Doctor, als beide am Rückreiseschalter hantieren, wurde während der Proben improvisiert. Laut Script sollte der Doctor einfach nur stumm den Schalter reparieren.